Historie


1904 Begründung der industriellen Tradition durch den Eintritt von Hugo Boettger in die Zuckerfabrik Praust bei Danzig. In der Folge Zusammenschluss der drei Danziger Zuckerfabriken Praust, Neuteich und Sobbowitz zu den Vereinigten Zuckerfabriken und Sicherung der Aktienmehrheit für die Familie Boettger
1934 Eintritt von Dr. Wolfgang Boettger in die kaufmännische Leitung der „Vereinigten Zuckerfabriken Danzig“.
1937 Nach dem Tod von Hugo Boettger, Übernahme der alleinigen Führung durch Dr. Wolfgang Boettger und Erwerb der „Victoria-Mühlenwerke“, der „Humboldt-Mühle“ und „Berliner Dampfmühle“ sowie diverser Lagerhäuser in Berlin.
1944 Kauf der „Rheinkies-Baggerei Wesel“ am Niederrhein
1945 Nach dem tiefen Einschnitt des zweiten Weltkrieges Aufbau einer neuen Unternehmensgruppe mit verschiedenen Schwerpunkten. „Rund um den Zucker“ Erneuerung des Engagements in national und international tätigen Zuckerhandelsfirmen. Erwerb der „Norddeutschen Zucker-Raffinerie“. Nach Aufgabe der Zuckerraffination Pionierarbeit auf dem Gebiet der Flüssigzuckerherstellung aus dem Rohstoff Melasse.
1958 Gemeinsam mit dem Nahrungsmittelhersteller „Nestlé“ Betrieb eines Unternehmens in Frellstedt zur Gewinnung von Glutamat, Betainen und Aminosäuren, die ihren Absatz insbesondere in der Pharmaindustrie fanden.
1974 Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens mit „Pfeifer & Langen“ zur Herstellung von Flüssigzucker aus Kristallzucker in Lage/Lippe. Weitere Geschäftsbereiche waren das Speditionsgeschäft der „Fernlast“ in Braunschweig und das Lagergeschäft der „Artus“ in Frellstedt und Berlin.
1981 Rückzug von „Nestlé“ aus dem gemeinsamen Unternehmen, Einstieg der „Nordzucker“ als neuer Partner am Standort Frellstedt.
1989 Rückzug aus der Müllerei.
2000 – 2003 Ausbau des Transport- und Logistikbereiches durch diverse Zukäufe.
2003 Erweiterung der Unternehmensgruppe um die Süßwarenproduktion mit dem Erwerb der „Cavendish & Harvey Confectionery“ in Kaltenkirchen bei Hamburg.
2004 Rückzug aus einem Engagement in der Pharmaindustrie.
2008 Entwicklung der „Industrie- und Handelsunion“ als Konzernmuttergesellschaft mit eigenem Selbstverständnis. Beginn der offiziellen Firmierung als „BG Boettger Gruppe“.
2009 Konsolidierung und Konzentration auf die Kerngeschäftsfelder der Gruppe. Rückzug aus der Sand- und Kiesbaggerei am Niederrhein.
2008 – 2011 Neuordnung der Zuckeraktivitäten; der Standort Frellstedt wird geschlossen, die Partnerschaft mit Nordzucker wird auf neue Beine gestellt.
2007 – 2011 Modernisierung, Sanierung der Victoria Höfe in Berlin Kreuzberg – an der Oberbaumbrücke – und Entwicklung der alten Getreidemühle in eine attraktive Gewerbeeinheit.
2012 Weiterer Ausbau des Geschäftsfeldes Spedition: Neubau eines Betriebshofes mit Verwaltungsgebäude für den Speditions- und Zuckerbereich in Braunschweig. Erweiterung der Logistic Services um eine Tankwageninnenreinigungsanlage und Gründung der Puratec GmbH.
2013 Vertiefung der langjährigen Zusammenarbeit mit der Nordzucker AG, Braunschweig. Die BOETTGER GRUPPE übernimmt 30 Prozent der Anteile an den Flüssigzucker-Werken in Nordstemmen und Groß Munzel.
2017 Ausbau des Logistik-Bereichs durch die Übernahme der Tank-Spedition Laabs GmbH und somit ideale Ergänzung des Leistungsportfolios im Bereich Lebensmitteltransporte.